Warum brauchen wir Vitamin D3

8. November 2016

Vitamin D3

Praktisch alles, was auf der Erde lebt, benötigt Sonnenlicht um zu leben und zu wachsen. Bei den Menschen zeichnet sich das besonders in der Aufnahme des Sonnenvitamin D3 aus. Dieses kann vom Körper selbst gebildet werden, sobald die Sonnenstrahlung auf die Haut trifft. In einem komplexen Prozess verwandelt der Körper das Sonnenlicht in Vitamin D3. Im Gegensatz zu anderen Vitaminen kann Vitamin D3 nur in geringem Maße aus der alltäglichen Ernährung aufgenommen werden, da der größte Teil mit der Sonne in der Haut gebildet wird.
Ist Vitamin D nicht ausreichender Menge vorhanden, so bildet sich ein Vitamin D Mangel, welcher zahlreiche Erkrankungen zur Folge haben kann.

 

Vitamin D Mangel

 

Der Vitamin D Mangel (eigentlich ein Vitamin D3 Mangel) tritt immer vermehrt auf, da wir uns im Alltag noch kaum im Freien aufhalten und falls, nur mit sehr hohem Sonnenschutz. Das Resultat davon ist, dass im nördlichen Breitengrad 70-90 % der Menschen unter einem Vitamin D Mangel leiden. Einen so hohen Mangel gibt es bei keinem anderen Vitamin. Die Folgen davon sind schwerwiegend. Jede Körperzelle verfügt über einen speziellen Rezeptor, an den das Vitamin andocken kann und dabei über 2000 Gene steuert. So hat das Vitamin einen großen Einfluss auf die Funktion jeder Zelle.

 

Diese Leiden können als Folge eines Vitamin-D-Mangels entstehen:

 

Erkältung: Vor allem in der Winterzeit erkranken zahlreiche Menschen an der Grippe. Der Grund hierfür ist ein geschwächtes Immunsystem. Das geschwächte Immunsystem stammt vor allem aus einem Mangel an Sonnenlicht und damit einem Vitamin D Mangel. Zahlreiche Studien konnten belegen, dass Menschen mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel häufiger an der Grippe erkranken als Menschen mit einem normalen Vitamin D Spiegel.

 

Rheumatische Arthritis: Studien konnten zeigen, dass Menschen mit einem niedrigen Vitamin D3 Spiegel anfälliger für eine rheumatische Arthritis sind. Die Entzündungen der Gelenke und die Zerstörung des Gelenks steigen, je niedriger der Vitamin D3 Spiegel ist. Liegt diese Erkrankung bereits vor, ist ein ausreichend hohes Vitamin D3 Spiegel besonders wichtig.

 

Asthma: Der Auslöser für Asthma ist noch immer nicht ganz erklärt. Dennoch zeigen neue Studien, dass ein Vitamin D-Mangel die Entstehung begünstigen kann. So konnten Studien bestätigen, dass eine ausreichende Vitamin D Zufuhr den Schweregrad der Erkrankung und die Häufigkeit reduzieren kann. Die Begründung liegt darin, dass Vitamin D das Immunsystem stärkt und die entzündlichen Reaktionen im Körper hemmt.
Depressive Verstimmung: Vitamin D unterstützt das menschliche Gehirn in der Bildung von Serotonin. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der die Gefühlslage reguliert. So kann Vitamin D3 den Serotonin Spiegel deutlich erhöhen und dadurch die Symptome der Depression verbessern. Mehr dazu erfahren Sie hier.

 

Neurodermitis: Neurodermitis wird häufig in Verbindung mit zu wenig Vitamin D gebracht. Ein Vitamin D Mangel erhöht zudem das Risiko bei einem Neurodermitiker eine Nahrungsmittelallergie zu entwickeln. Es wurde auch nachgewiesen, dass bakterielle Hautentzündungen durch eine ausreichende Vitamin D Zufuhr reduziert werden.
Vitamin D3 hochdosiert

 

Vitamin D kommt in unterschiedlichen chemischen Formen vor.
Vitamin D3 (Cholecalciferol): Diese Form wird durch die Sonneneinstrahlung auf der Haut gebildet und kommt auch in tierischen Nahrungsmitteln vor.
Vitamin D2 (Ergocalciferol): Kommt in pflanzlichem Nahrungsmittel, jedoch nicht im menschlichen Stoffwechsel, vor und kann zu einem geringen Teil in die aktive Form umgewandelt werden. Allerdings ist eine deutlich geringere Wirksamkeit gegeben, da der Körper es nicht optimal verwerten kann.
Die richtige und hochdosierte Vitamin D3 Supplementation finden Sie hier.

Werbung

 
*sponsored post

1

Ähnliche Beiträge

13 Kommentare

  • Antworten Madlen 8. November 2016 at 15:24

    Liebe Margit,
    ich hoffe dir gehts es gut? Ich habe im Winter auch immer ein Mangel an Vitamin D da nehme ich auch dann meist Nahrungsergänzungsmittel.
    Liebe Grüße,
    Madlen

  • Antworten shadownlight 8. November 2016 at 17:02

    Hey, Vitamin D ist wirklich sehr wichtig und ich finde es super, dass du das mal ansprichst.
    Liebe Grüße!

  • Antworten Leane 8. November 2016 at 17:17

    Vitamine sind immer wichtig
    GGLG Leane

  • Antworten testandtry 8. November 2016 at 18:10

    Das ist ein schöner ausführlicher Bericht! Nun habe ich mehr über Vitamin D gelernt 😉 LG

  • Antworten Heike Sch. 9. November 2016 at 20:30

    Toller Bericht! Vitamine erhalten uns gesund! Sie sind wichtiger als man denkt!

  • Antworten Doris F. 9. November 2016 at 20:32

    Hallo liebe Margit, es ist sehr wichtig, auf seinen Vitaminhaushalt zu achten! Ich nehme täglich Präparate zu mir, weil man in Lebensmitteln nicht wirklich alles bekommt was der Körper braucht! Liebe Grüße Doris

  • Antworten Lilly 9. November 2016 at 20:35

    Ich habe mir da bisher noch gar nicht so viele Gedanken gemacht! 😀

  • Antworten Timotius 9. November 2016 at 20:38

    Man nimmt sie zu sich ohne darüber nach zu denken. Dabei erhalten sie uns gesund und sorgen dafür, dass es uns gut geht! Ich danke Dir für Deinen Bericht. Er hat mir die Augen geöffnet!

  • Antworten Dietmar 9. November 2016 at 20:39

    Lieben Dank für den interessanten Bericht.

  • Antworten Tati 10. November 2016 at 14:13

    Huhu Margit,

    stimmt, Vitamine sind absolut wichtig. Man soll nicht meinen, wofür ein Vitaminmangel alles verantwortlich sein kann.

    Herzliche Grüße – Tati

  • Antworten Romy Matthias 12. November 2016 at 20:15

    Wir nehmen in den dunklen Wintermonaten auch zusätzlich Vitamin D ein, finde ich extrem sinnvoll. LG Romy

  • Antworten Olga Wetzler 14. November 2016 at 11:56

    Meinem Baby gebe ich auch regelmäßig Vitamin D, bei mir selber habe ich noch nie darauf geachtet. Sollte ich mal machen. LG

  • Antworten Silvia 15. November 2016 at 18:03

    Ich kann momentan auch gut zusätzliche Vitamine brauchen. Liebe Grüsse❤️

  • Antworten