Devolo Home Control im Test

Vor kurzem hatte ich Euch die Hausautomation von Devolo vorgestellt. Den Artikel könnt Ihr gerne HIER noch einmal nachlesen.

 

Installiert und getestet habe ich folgende Produkte des Home Control Systems:

4

Zentrale

Tür und Fensterkontakt

und die Schalt und Messsteckdose.

 

Die Home Control Zentrale von Devolo wird nur in eine Steckdose gesteckt und mit einem LAN-Kabel an den Router angeschlossen, oder per Powerline mit dem eigenen Netzwerk verbunden werden. Es muss also entweder Powerline oder der Netzwerkkabel-Anschluss genutzt werden, ein WLAN-Modul ist in der Zentrale nicht eingebaut. Neben dem LAN Anschluss verfügt die Devolo Zentale noch über einen USB Anschluss zur ggf. späterer Nachrüstung des Systems.

 

Ist die Zentrale erst mal installiert, werden die weiteren einzelnen Komponenten über die Webseite www.mydevolo.com hinzu gefügt, dies wird  ausdrücklich empfohlen und nicht über die App. Dazu muss man ein Benutzerkonto anlegen:

 

Sein Geburtsdatum angeben. Devolo benötigt das Geburtsdatum für die Wiederherstellung von vergessenen Kennwörter. Seine Zentrale hinzufügen. Die Eingabe der Seriennummer der Zentrale ist notwendig, wenn die Einrichtung nicht vom gleichen Anschluss durchgeführt wird, den auch die Zentrale zur Verbindung ins Internet nutzt. Die Seriennummer steht auf der Rückseite der Zentrale. Seine Adresse hinzufügen, Ort + PLZ ist dabei eine Pflichtangabe (Wird später zur Wettervorhersage genutzt). Danach kann man zur Steuerung von Devolo Home Control, sowohl PC und Notebook als auch mobile Geräte wie Tablets oder Smartphones nutzen. Auf Tablet und Smartphone wird hierzu einfach die entsprechende App installiert, die sofort den Zugriff auf das Smart Home ermöglicht.

Danach können die ersten Home Control Komponenten unter dem Menüpunkt „Geräte“ hinzugefügt werden.

 

geraet-hinzu-fuegen

Die Installation der einzelnen Komponenten funktioniert ohne größere Probleme. Entweder mit Kleber oder Schrauben werden alle Gerätschaften schnell an dem gewünschten Einsatzort angebracht, das passende Zubehör zum Anbringen eines Bausteins ist im Lieferumfang enthalten.

7

Tür/Fensterkontakt

Um nun ein Gerät anzulernen, oben im Menü auf Geräte gehen. Über das Plus (+) Symbol werden neue Geräte hinzugefügt.

Gerät hinzu fügen

Es öffnet sich Fenster und zeigt alle Geräte aus dem Devolo Portfolio an. Das Hinzufügen von Geräten wird wieder durch einen Schritt-für-Schritt Assistenten erleichtert, das Beste ist aber, dass hinter jedem Gerät eine Anleitung inklusive Video liegt, wie dieses angebaut und angelernt wird.

30

Die Geräte noch über die Devolo-Weboberfläche benenne und einem Raum zuordnen. Darüber hinaus können noch Zeitpläne, Regeln und Szenen erstellt werden, um Synergien zwischen mehreren Produkten zu erzeugen.

Mein Fazit:

Devolo Home Control ist für meine Begriffe ein tolles System auf dem Markt der Hausautomation. Die Einrichtung des Systems ist wirklich leicht und von jedem zu meistern, das Hinzufügen von Geräten ist auch kinderleicht, man muss nur das anzulernende Gerät im Browser auswählen und bekommt direkt eine Videoanleitung inkl. Beschreibung präsentiert. Toll finde ich auch die individuelle Erweiterbarkeit mit Produkten von Develo wie dem Tür/Fensterkontakt, Schalt- und Messsteckdose, Rauchmelder, Bewegungsmelder ,Heizungsthermostat, Wandthermostat, Fernbedienung und Wandschalter.Darüber hinaus kann das System kann auch mit Z-Wave Komponenten anderer Hersteller erweitert werden und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, eure Margit.

 

6

Werbung

Die Produkte wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die  Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung.
 
sponsored post
Share

11 Gedanken zu „Devolo Home Control im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.