Die Vorteile von Retinol in der Hautpflege

Früher oder später möchten die wohl meisten Menschen ihre Falten mildern können. Hyaluronsäure kommt dabei häufig zum Einsatz. Wer jedoch seine ersten Falten auf effektive Art und Weise mildern möchte, sollte zu einer Hautpflege greifen, die Retinol enthält. Aber was ist Retinol überhaupt? Wir wirkt es und welche Vorteile bringt es mit sich?

 

Was ist Retinol?

 

Grundsätzlich handelt es sich bei Retinol um ein Vitamin A Derivat. Insbesondere für seine Anti-Aging-Wirkung ist es besonders bekannt, da es den Stoffwechsel der Hautzellen stimuliert und auf diese Weise die Kollagenproduktion ankurbelt. Eine gute Retinol Creme kann die Struktur der obersten Hautschichten ebenmäßiger und glatter machen. Auch lässt sie dunkle Pigmentflecken, große Poren oder Sonnenschäden verschwinden. Sowohl Retin-A, als auch Retinol sind Vitamin A Derivate und unterstützen den Hautstoffwelchsel und die Faltenminderung. Der Unterschied besteht darin, dass Retin-A verschreibungspflichtig ist, da es tiefer wirkt und sogar für eine Umstrukturierung der verstoffwechselten Zellen sorgt. Hauptpflege mit Retinol ist hingegen sowohl in der Drogerie, als auch in der Apotheke mit unterschiedlicher Potenz erhältlich.

 

Die Vorteile von Retinol in der Hautpflege

 

Wird die Hautpflege mit Retinol regelmäßig verwendet, so kann eine optische Verbesserung der Haut festgestellt werden. Diese wird deutlich ebenmäßiger aussehen. Nicht nur Falten, sondern auch verstopfte Poren oder Mitesser werden gemindert. Selbst Problemhaut wie Akne hilft Retinol in der Regel sehr gut, langfristig und effektiv. Wer jedoch besonders sensible Haut besitzt und sogar unter Hautkrankheiten wie Ekzemen oder Rosacea leidet, sollte vor dem Einsatz einer Hautpflege mit Retinol unbedingt einen Dermatologen zu Rate ziehen.

 

Wie sollte Hautpflege mit Retinol angewandt werden?

 

Grundsätzlich ist es ratsam, das Retinol langsam in die Hautpflege-Routine einzubeziehen. Vitamin A Derivate sind relativ (Licht-) instabil, sodass die Pflege im Idealfall abends verwendet werden sollte. Auf diese Weise kann sie aktiv wirken. Begonnen werden kann mit einer erbsengroßen Portion, die ein Mal wöchentlich über die Nachtcreme aufgetragen wird. Selbstverständlich kann sich dann langsam zum täglichen Gebrauch gesteigert werden. Zugleich sollte die Haut allerdings immer auch mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden. Tipp: Insbesondere in den Sommermonaten sollte das Gesicht über Tag mit einem Sonnenschutz geschützt werden. Ansonsten kann die gesamte Arbeit des Retinols zerstört werden, da Retinol und die Sonne eine Wechselwirkung besitzen, die kontraproduktiv ist.

 

Liebe Grüße eure Margit

Werbung

 
*sponsored post
Share

17 Gedanken zu „Die Vorteile von Retinol in der Hautpflege

  1. Ich danke Dir liebe Margit dafür, dass Du das genau erklärt hast. Ich wußte das nicht und in der Drogerie sagt das auch einem keiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.