Gigaset „elements“ im Test Installation und Inbetriebnahme

24. Juli 2014

Hallo, vor kurzem habe ich Euch das “Gigaset elements safety starter kit” mit der Erweiterung “window”, in einen Artikel vorgestellt, den Ihr gerne HIER noch einmal nachlesen könnt. Viel wichtiger ist aber die Installation und Inbetriebnahme und mein persönlicher Eindruck.

 

Beim ersten auspacken machten die verschiedenen Komponenten schon einen sehr guten Eindruck auf mich, was sich bei der Installation bestätigt hat.

Gigaset elements Starterkit1

Das“Gigaset elements safety starter kit” einzurichten ist dank der beiliegenden Bedienungsanleitung und ein wenig technischen Verständis kein Problem und hat so ca.10-15 Minuten gedauert. Als erstes wird die Basisstation an das Stromnetz angeschlossen und mit dem im Lieferumfang enthaltenen Ethernet Netzwerkkabel mit dem Router verbunden.

Gigaset Basis

 

 

In den Türsensor „door“ und den Bewegungssensor „motion“ werden die Batterien eingelegt und schon kann es losgehen.

Danach installiert man entweder die Android oder die IOS App. Die App ist kostenlos und es fallen keine weiteren Vertrags oder Zusatzkosten an. Ihr müsst Euch jetzt bei Gigaset registrieren und erstellt ein Konto. Los geht es, mittels der App werden die Sensoren der Base verbunden, dafür musste ich den Aktivierungscode, der auf der Rückseite der „base“ aufgedruckt ist eingeben. Dann wird der Türsensor über die Eingangstür geklebt. Keine Panik die App sagt Euch Schritt für Schritt was zu tun ist, echt simple. Ein Funktionstest wird durchgeführt und dann ist der Türsensor fertig eingerichtet.

Gigaset elements door

Danach den Bewegungssensor anbringen, wo genau alles angebracht ist in der Bedienungsanleitung beschrieben. Entweder, kleben, schrauben oder aufstellen. Dieser Sensor gibt dann Auskunft ob jemand an dem Sensor vorbeigeht.

Gigaset elements door motion

Da ich ja noch einen zusätzlichen Sensor erhalten habe, den für die Fenster oder Terrassentür, zeige ich Euch anhand von ein paar Bildern, dass das einrichten wirklich sehr einfach ist. Die App arbeitet auch hier erstklassig, es ist echt einfach.

Gigaset elements window hinzufügen

Nach erfolgreicher Aktivierung den Sensor anbringen und man erhält die Info ob alles in Ordnung ist.

Gigaset elements window

Jetzt ist alles angeschlossen und ich werde per App unterwegs informiert ob alles in Ordnung ist. Wie und Welche Meldungen angezeigt werden sollen, kann in der App eingestellt werden und sieht so aus.

 

Gigaset elements App

Ich erfahre wenn jemand nach Hause kommt, wenn Bewegung registriert wird oder wie in unserem Fall, ob die Balkontür geöffnet wird oder jemand versucht die Tür gewaltsam zu öffnen. Alles auf einen Blick!

Was soll ich sagen ich bin begeistert und fühle mich sicherer. Die Installation und Inbetriebnahme ist einfach, ich finde die Anschaffung von Gigaset „elements“ ist eine lohnende Investition in die Zukunft des Smart Home Systems. Gerade das von mir vorgestellte 2safety starter kit” , beinhaltet die wohl nützlichsten Komponenten und schafft eine gute Grundlage. Mit den erhältlichen Erweiterungen „Window“ oder der Alarmsirene wird Gigaset elements zu einer Sicherheitslösung zum erschwinglichen Preis. Das von mir getestete Starter Kit ist bei Gigaset zu einem Preis von 199,99€ erhältlich. Jede Erweiterung kostet einmalig 49,99€. Es ist beruhigend zu wissen, wenn jemand die Tür öffnet, sich jemand bewegt usw., Gigaset elements macht die eigenen vier Wände sicherer und ich bin gespannt wie zuverlässig die App arbeitet., aber ich bin jetzt schon begeistert was die App und die einzelnen Elemente alles können.

 

Die Vorteile noch einmal im Überblick.

– Erkennt normales & gewaltsames Tür öffnen
– Bemerkt wenn Menschen zuhause sind
– Anbringung ohne Bohren (plug & play)
– Kostenlose Smartphone App
– Keine Vertragsbindung

Ich finde das System Gigaset elements absolut empfehlenswert.

 

Ich habe ja auch schon das Telefon von Gigaset das neue Dune getestet und war begeistert, jetzt habe ich schon zwei tolle Produkte aus dem Hause Gigaset und bin mir sich das war auch nicht das letzte. Vielen dank an dieser Stelle nochmals an Blogabout.it, die mir diesen Test ermöglicht haben, Eure Margit.

Ähnliche Beiträge

28 Kommentare

  • Antworten Fräulein Muster 24. Juli 2014 at 06:07

    Hi Margit,
    also das ist ja wirklich ein tolles Safety Kit was Gigaset da anbietet. Es ist wie man bei dir sieht schnell und unkompliziert anzubringen und man kann es dann auch gleich probieren & testen.Das ist eine super Alternative zu den teuren Alarmanlagen vom Elektrofachbetrieb.

    Das mit der App Überwachung ist sowieso der Hammer also ich bin begeistert so sicher mit so kleinen Ausgaben, sehr Brieftaschen schonend 😀

    Toller Bericht, viele Grüße Heike

  • Antworten Heike Schrimpf 24. Juli 2014 at 07:33

    Gigaset begeistert mich immer mehr!

  • Antworten Doris F. 24. Juli 2014 at 07:34

    Hallo liebe Margit, Ich danke Dir für die wunderbare Darstellung! Liebe Grüße Doris

  • Antworten Dietmar 24. Juli 2014 at 07:35

    Das klingt hoch interessant! Ein Sicherheitssystem fehlt in diesem Haus und ich werde mal genauer darüber nachdenken!

  • Antworten Leane 24. Juli 2014 at 08:02

    Wow wie immer ein sehr interessanter Bericht , DANKE
    LG Leane

  • Antworten Ta Ti 24. Juli 2014 at 08:34

    Huhu Margit,

    ich finde das sowas von spannend und interessant. Klasse! Toll erklärt! 🙂

    Liebe Grüße – Tanja ♥

    • Antworten margit lauter 24. Juli 2014 at 08:36

      Hatten wir den gleichen Gedanken ,war gerade bei dir <3 Wollte bewerten und Kommi machen aber wollte mein Passwort nicht 🙁
      Lg Margit

      • Antworten Ta Ti 26. Juli 2014 at 12:22

        Trotzdem Danke für die Mühe! ♥

  • Antworten Filine 24. Juli 2014 at 10:28

    scheint wirklich einfach zu sein mit der Installation! LG

  • Antworten MestraYllana 24. Juli 2014 at 15:29

    Wie man sieht ist es nicht immer gleich notwendig, eine riesige, teure Alarmanlage einzubauen, dieses Set sieht so aus, als würde es die selben Funktionen genauso gut erfüllen und ich bekomme jede Meldung gleich aufs Handy… praktisch!

  • Antworten jacqueline jantzen 24. Juli 2014 at 17:32

    aber hallo….wann baust du denn deine Sicherung fürs haus wieder ab?
    damit ich mich ranschleichen kann und heimlich schauen kann was du neues testest?
    hier hast du mal wieder mal einen ganz tollen Test machen können. und ich finds klasse das du uns daran teilhaben lässt.
    Nun kannst du sicher sein das niemand was an deinem haus ungefragt sucht..
    danke schön für diese neue entdeckung!
    LG jacqueline jantzen

  • Antworten shadownlight 24. Juli 2014 at 17:34

    das klingt doch alles sehr sehr spannend!
    liebe gruesse!

  • Antworten Linda 24. Juli 2014 at 18:06

    Hallo liebe Margit,

    das Set sieht wirklich klasse aus! Und man fühlt sich einfach sicherer.
    LG Lu

  • Antworten Romy 24. Juli 2014 at 20:26

    Coole Sache, sehr interessant.

    Lg Romy

  • Antworten Sabine 24. Juli 2014 at 21:27

    Hallöchen liebe Margit 😀

    Das sieht alles sehr interessant aus und ich finde es faszinierend, was heutzutage alles möglich ist! Tolle Sache 😀

    Liebe Grüße, Sabine

  • Antworten Marion Pinger 25. Juli 2014 at 18:38

    Hallo liebe Margit,
    das ist ja echt klasse, da würde ich mich doch gleich sicherer zuhause fühlen. Toller Bericht und mit deinen schönen Erklärungen dazu, würde ich mir sogar zutrauen es alleine zu installieren.

    Ganz liebe Grüße
    Marion Pinger

  • Antworten Petra 26. Juli 2014 at 07:18

    wie immer ein sehr interessanter Bericht , glaube für uns wäre das allerdings nichts, hier sind die Türen vom Balkon eh abgeschlossen und Haus u Wohnungstür naja die stehen tagsüber immer auf. Unser SChutz ist da wohl am ehsten unsere liebe Hausomi;)

  • Antworten margit lauter 26. Juli 2014 at 07:26

    Ja meine Freundin hat auch immer Tür offen ,aber das Haus ist immer bewacht ! Ich bin hin und weg -schönes Wochenende

  • Antworten Sarah Fuhrmeister 26. Juli 2014 at 08:07

    Klingt gar nicht verkehrt..

  • Antworten Olga 26. Juli 2014 at 10:33

    Jetzt für die Urlaubszeit mit Sicherheit nicht verkehrt.

  • Antworten Madlen 26. Juli 2014 at 19:27

    Hi Margit, liest sich sehr interessant 🙂 und gut erklärt. Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende

  • Antworten Romy 26. Juli 2014 at 20:29

    Möchte nicht versäumen, Dir noch einen schönen Sonntag zu wünschen.

    LG Romy

  • Antworten margit 27. Juli 2014 at 04:51

    Wünsche auch einen schönen Sonntag , einfach mal relaxen.
    LG margit

  • Antworten Yasmina Rosa Wölkchen 27. Juli 2014 at 20:38

    Das is doof =( Blöde Technik.
    Ja wirklich sehr schön =)

  • Antworten Ruby 28. Juli 2014 at 16:27

    Hey Margit,

    das ist natürlich eine tolle Sache und finde ich klasse, denn man ist einfach geschützter zu Hause und nicht ganz so ausgeliefert sozusagen. Man kann sein Haus „schützen“ auch wenn man nicht zu Hause ist. Echt klasse.

    Lieben Gruß,
    Ruby

  • Antworten Marcel 30. Juli 2014 at 08:52

    Hey Margit,

    ja ich bin auch begeistert von der einfachen Installation, aber leider gibt es immer noch keine Kamera, Rauchmelder, schaltbare Steckdose usw. Aber hoffen wir mal, dass es bald kommt – „gut Ding hat Weile“!
    Für mich muß ich feststellen, dass die Aktivierung per App zu umständlich ist, ich wünschte mir, man würde einen Hardwarelösung verfolgen, z.B. einen „Key-Code“ oder „Schließzylinder mit Aktivierung“ oder per Tastatur. Andere Herstelle bieten das so an.
    Es ist für mich einfach lästig das App aufzurufen um die Aktivierung vorzunehmen. Für Haushalte mit Kindern oder Personen die kein Smartphone haben, ich das System nicht bedienbar und nun mal zum Thema Sicherheit, wenn der Strom ausfällt ist nichts mehr mit Überwachung…ich habe mir daher ein USV besorgt (Unterbrechungsfreie Stromversorgung besorgt, dass kann gewährleisten, dass bei Stromausfall Kleingeräte wie Telefonstation, Router, Basisstation Elements bzw. die Sirene einige Zeit überbrücken können. Aber vor dem Kauf des USV die Mindestlast prüfen, sonst funktioniert das auch nicht, ich habe meins übrigens von der Firma APC (APC Back UPS ES 400), hat übrigens eine Mindestlast von 24 Watt, also es müssen Geräte angeschlossen werden die zusammen mindestens 24 Watt benötigen!

    LG Marcel

  • Antworten Nancy Grun 31. Juli 2014 at 06:22

    Hallo, ich glaube damit würde ich mich auch viel sicherer fühlen. Auch wenn man im Haus ist kann es mal gut sein aufs Handy zu schauen. Da gibt es bei mir den einen oder anderen Moment, wo ich es gerne gewusst hätte.

    Liebe Grüße Nancy

  • Antworten Die kabellose Netgear Arlo Q Smart Home HD-Überwachungskamera im Test | Margits Lifestyle-Blog 17. Mai 2016 at 19:23

    […] schon von Gigaset das „elements Starterkit“ vorgestellt, den Artikel könnt ihr gerne Hier noch einmal […]

  • Antworten