Skandika Regatta Multi Gym Poseidon Rudergerät im Test

Wer kennt das nicht der Sommer naht und es wird höchste Zeit seinen Körper etwas auf Vordermann zu bringen. Man möchte zum Training gehen, etwas für sich tun doch irgenwie lässt es die Zeit im Alltag oft nicht zu. Was man dagegen tun kann?

 

Einfach bequem zu Hause mit einem Rudergerät trainieren, wie beispielsweise das Skandika Regatta Multi Gym Poseidon, denn kein anderer Heimtrainer ist so ein derartiges Allroundtalent! Mit ihm trainierst du alle Körperpartien und nicht nur vereinzelte Regionen und man ist unabhängig von Wind und Wetter.

 

Der Hersteller aus Monheim hat sich spezialisiert auf Workouts im Wohnzimmer und bietet Ergometer, Crosstrainer, Rudergeräte, Laufbänder und Rüttelplatten für Zuhause an. Prominente Unterstützung  bekommt Skandika von Joey Kelly, der sich mit den Skandika-Geräten auf seine sportlichen Herausforderungen vorbereitet.

 

Geliefert wird das Rudergerät per Spedition und kam unbeschädigt im Karton bei uns an. Das Gewicht des Gerätes beträgt 17 kg bei einer maximale Belastung von110 kg

Technische Daten

  • Geräusch-/Wartungsarmes Bremssystem
  • Leistung: 30 – 230 Watt
  • Antrieb: geräuscharmes Polyfiber Zugsystem
  • Trainingscomputer
  • Klappvorrichtung
  • Variable Handgriffe
  • Klasse: EN-967
  • Maße: 1.900 x 450 x 650 mm
  • Maße geklappt: 950 x 450 x 1300 mm

Sieht auf den ersten Blick schlimmer aus als es ist. Der Aufbau geht in der Tat recht flott, die Aufbaunleitung ist gut erklärt und selbst das benötigte Werkzeug zum Aufbau wird mit geliefert.

Nach ca.einer halben Stunde Aufbau ist das Rudergerät einsatzbereit und es kann losgehen.

Die Stärken des Trainings am Rudergerät sind schon länger bekannt: Mit dieser Maschine ist ein effektives Ganzkörpertraining möglich.Mit diesem Ergometer kommen die verschiedenen Muskelgruppen erst so richtig in Schwung! Fast die gesamte Muskulatur wird beansprucht und zeitgleich gefordert: Arme, Beine, Rumpf und Rücken.Eine korrekte Bewegungsausführung ist sehr wichtig , eine Übungsanleitung wird auch mitgeliefert.

 

Zu dem ist das Rudergerät  mit einem Trainingscomputer ausgestattet. Anzeige: Zeit, Geschwindigkeit, Strokes (Trainingseinheiten), Kalorien und Puls, der Monitor zeigt alle relevanten Trainingsdaten auf einen Blick an. Der Widerstand beim Rudern erfolgt beim Poseidon weder über Schwungrad noch Druckzylinder, wie bei herkömmlichen Rudergeräten, sondern über Gummizüge ähnlich denen an Expandern. Der Schwierigkeitsgrad wird durch die 3 Gummibänder gesteuert: entweder 1, 2 oder 3 Gummibänder können eingehängt werden.

 

Der Sitz ist ausreichend gepolstert, der Schlitten läuft ruhig und das Rudergerät sieht sehr stylisch aus. Dank den mitgelieferten Einzelgriffen die an den Gummizügen befestigt werden, geht einfach mit den Karabinerhaken können auch andere Übungen gemacht werden wie beispielsweise Bizeps-Curl.

 

Mein Fazit:

Ein gutes Fitnessgerät für den privaten Gebrauch, es macht Spaß das Rudergerät zu benutzen, weil es ein praktisches und vielseitig einsetzbares Trainingsgerät ist. Es ist sicherlich nicht mit Geräten im Studio zu vergleichen, aber das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Weiterer Pluspunkt, das Rudergerät lässt sich ganz einfach mit zwei Handgriffen platzsparend zusammen klappen.

 

Werbung

Die Produkte wurden  kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die  Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung.
 
*sponsored post

 

Share

Workout mit Stil: So sieht man auch im Fitnessstudio gut aus

Es ist wichtig, fit und gesund zu bleiben, und ins Fitnessstudio zu gehen ist einer der besten Wege, genau das sicherzustellen. Aber wenn du nicht ganz sicher bist, was du zum Sport am besten anziehen solltest und dich unsicher fühlst, kannst du nicht effektiv trainieren. Diese Tipps und Ideen sollen dir dabei helfen, gut auszusehen, dich gut zu fühlen und optimal zu trainieren. Und denke immer daran: Du bist nicht allein mit deinen Sorgen; selbst die berühmtesten Sportstars sind hin und wieder unsicher – sogar David Beckham. Dennoch trainieren sie regelmäßig, und das ist auch der Grund, warum Sportfans auf Betway Wetten auf sie abschließen. Denn sie sind gut in dem, was sie tun.

4681287619_eae2a77da4_b

Also lass uns gemeinsam anfangen. Wir können es schaffen.

 

Layer-Look

 

Ein paar zusätzliche Schichten an Kleidung zu tragen, mag vielleicht nicht das Naheliegendste sein, wenn man an Sport denkt, aber sie haben durchaus ihren Sinn – besonders, wenn man kein Lycra tragen möchte. Ein hochwertiger Sport-BH für Frauen, darüber ein lockeres T-Shirt und eine Jacke mit Reißverschluss sind praktisch (man kann etwas ablegen, wenn einem zu warm wird) und sehen gut aus.

 

 

 

Leggings

 

Leggings eignen sich immer hervorragend für ein Workout im Fitnessstudio. Sie sind eng genug, um damit bequem auf dem Laufband zu rennen, Fahrrad zu fahren und den Crosstrainer zu nutzen, aber sind auch nicht so eng, dass man jeden Makel sieht. Leggings zählen zu den Kleidungsstücken die so leicht sind, dass man vergisst, dass man sie trägt. Man kann sich für ein schlichtes Schwarz entscheiden oder ein auffälliges Muster wählen; es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

weights-1621273_960_720

 

 

Die richtige Größe

 

Dass die Kleidung in der richtigen Größe gekauft wird, ist für das Training absolut essenziell. Alles, was zu eng ist, kann auf der Haut reiben und ist extrem unbequem. Alles, was zu groß und zu weit ist, kann sich in den Geräten verfangen und schließlich mehr preisgeben, als einem lieb ist, wenn es reißt. Am besten besucht man einen Sportladen und lässt sich vom Fachpersonal beraten. Man sollte auch darauf achten, dass die Materialien atmungsaktiv sind – das sorgt für weniger Schweiß und mehr Komfort.

 

 

 

Die Sporttasche

 

Nicht nur die Kleidung sollte gut aussehen, sondern auch die Accessoires und das Zubehör. Eine passende Sporttasche für Handtuch, Kleidung, Deo, Haarschmuck und so weiter) kann dir ebenfalls dabei helfen, das Fitnessstudio selbstbewusster zu betreten. Wer keine große Tasche mit sich herumtragen will oder seine Sachen lieber bei sich haben möchte, statt sie in einem Schließfach zu lassen, der sollte eine Gürteltasche in Erwägung ziehen.

 

Share

Warum brauchen wir Vitamin D3

Vitamin D3

Praktisch alles, was auf der Erde lebt, benötigt Sonnenlicht um zu leben und zu wachsen. Bei den Menschen zeichnet sich das besonders in der Aufnahme des Sonnenvitamin D3 aus. Dieses kann vom Körper selbst gebildet werden, sobald die Sonnenstrahlung auf die Haut trifft. In einem komplexen Prozess verwandelt der Körper das Sonnenlicht in Vitamin D3. Im Gegensatz zu anderen Vitaminen kann Vitamin D3 nur in geringem Maße aus der alltäglichen Ernährung aufgenommen werden, da der größte Teil mit der Sonne in der Haut gebildet wird.
Ist Vitamin D nicht ausreichender Menge vorhanden, so bildet sich ein Vitamin D Mangel, welcher zahlreiche Erkrankungen zur Folge haben kann.

 

Vitamin D Mangel

 

Der Vitamin D Mangel (eigentlich ein Vitamin D3 Mangel) tritt immer vermehrt auf, da wir uns im Alltag noch kaum im Freien aufhalten und falls, nur mit sehr hohem Sonnenschutz. Das Resultat davon ist, dass im nördlichen Breitengrad 70-90 % der Menschen unter einem Vitamin D Mangel leiden. Einen so hohen Mangel gibt es bei keinem anderen Vitamin. Die Folgen davon sind schwerwiegend. Jede Körperzelle verfügt über einen speziellen Rezeptor, an den das Vitamin andocken kann und dabei über 2000 Gene steuert. So hat das Vitamin einen großen Einfluss auf die Funktion jeder Zelle.

 

Diese Leiden können als Folge eines Vitamin-D-Mangels entstehen:

 

Erkältung: Vor allem in der Winterzeit erkranken zahlreiche Menschen an der Grippe. Der Grund hierfür ist ein geschwächtes Immunsystem. Das geschwächte Immunsystem stammt vor allem aus einem Mangel an Sonnenlicht und damit einem Vitamin D Mangel. Zahlreiche Studien konnten belegen, dass Menschen mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel häufiger an der Grippe erkranken als Menschen mit einem normalen Vitamin D Spiegel.

 

Rheumatische Arthritis: Studien konnten zeigen, dass Menschen mit einem niedrigen Vitamin D3 Spiegel anfälliger für eine rheumatische Arthritis sind. Die Entzündungen der Gelenke und die Zerstörung des Gelenks steigen, je niedriger der Vitamin D3 Spiegel ist. Liegt diese Erkrankung bereits vor, ist ein ausreichend hohes Vitamin D3 Spiegel besonders wichtig.

 

Asthma: Der Auslöser für Asthma ist noch immer nicht ganz erklärt. Dennoch zeigen neue Studien, dass ein Vitamin D-Mangel die Entstehung begünstigen kann. So konnten Studien bestätigen, dass eine ausreichende Vitamin D Zufuhr den Schweregrad der Erkrankung und die Häufigkeit reduzieren kann. Die Begründung liegt darin, dass Vitamin D das Immunsystem stärkt und die entzündlichen Reaktionen im Körper hemmt.
Depressive Verstimmung: Vitamin D unterstützt das menschliche Gehirn in der Bildung von Serotonin. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der die Gefühlslage reguliert. So kann Vitamin D3 den Serotonin Spiegel deutlich erhöhen und dadurch die Symptome der Depression verbessern. Mehr dazu erfahren Sie hier.

 

Neurodermitis: Neurodermitis wird häufig in Verbindung mit zu wenig Vitamin D gebracht. Ein Vitamin D Mangel erhöht zudem das Risiko bei einem Neurodermitiker eine Nahrungsmittelallergie zu entwickeln. Es wurde auch nachgewiesen, dass bakterielle Hautentzündungen durch eine ausreichende Vitamin D Zufuhr reduziert werden.
Vitamin D3 hochdosiert

 

Vitamin D kommt in unterschiedlichen chemischen Formen vor.
Vitamin D3 (Cholecalciferol): Diese Form wird durch die Sonneneinstrahlung auf der Haut gebildet und kommt auch in tierischen Nahrungsmitteln vor.
Vitamin D2 (Ergocalciferol): Kommt in pflanzlichem Nahrungsmittel, jedoch nicht im menschlichen Stoffwechsel, vor und kann zu einem geringen Teil in die aktive Form umgewandelt werden. Allerdings ist eine deutlich geringere Wirksamkeit gegeben, da der Körper es nicht optimal verwerten kann.
Die richtige und hochdosierte Vitamin D3 Supplementation finden Sie hier.

Werbung

 
*sponsored post

1

Share